Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in


zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

"BVB-Fans wollen gegen Leipzig wieder protestieren" ("Verhaltensregeln" für Gästefans) (BVB)

Trainingskiebitz @, Block 36, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 14:16 (vor 67 Tagen) @ Phil

Nein. Die Polizei und Veranstalter in Gladbach müssten einfach die Organisation am Stadion besser gestalten. Ansonsten halte ich von "Null Toleranz" nie etwas, weil das im Grunde immer das genaue Gegenteil erzeugt.

Null Toleranz ist für ich etwas viel zu finales.

Nenn es, wie du möchtest. Es geht darum, dass bei Straftaten eingegriffen wird und diese geahndet werden. Ganz einfach. Null Toleranz heißt für mich: Umsetzung der Gesetze. Das ist final, und das entspricht unserem Rechtsstaat.


Aber die Grenze ist Schmal und man muss auch als Polizei / Ordnungskraft immer abwägen, was genau welche Aktion überhaupt sinnvoll macht. In einen vollen Block gehen, um dort ein Transparent zu entfernen, ist z.B. in der Sache nicht angemessen und erzeugt mehr Probleme, als dass sie welche löst.


Ja, das kann man aber über Videotechnologie ganz anders lösen und gerade deswegen wäre ein solches Vorgehen - um das es hier im übrigen ja gar nicht geht - unangemessen.

Die Polizei muss knallhart auftreten, wo es notwendig ist. Das dürfte am Samstag rund um die Anreise der Fans aus Leipzig bei heutiger Sachlage der Fall sein. Heißt: Angreifer verfolgen, dingfest machen und später durch Gerichte zur Rechenschaft ziehen. Da darf es einfach keinerlei Spielraum geben.


Das ist doch eine Binse. Natürlich muss und soll die Polizei Straftäter verfolgen und der Gerichtsbarkeit zuführen. Wer sagt denn dagegen etwas und wo bitte steht das im Zusammenhang mit diesem Fanmarsch, der sich gegen Red Bull Leipzig wendet?

Du hast doch den Zusammenhang hergestellt und gesagt, dass die Polizei mit ihrer Aussage diesen Fanmarsch provoziert hat? Wenn dem so ist, kann man da als Staatsbürger nicht dran teilnehmen. Wenn er sich gegen Red Bull richtet, bitte. Sobald da aber etwas vorfällt in Richtung Sachbeschädigung oder Angriffen auf Personen, greift meine These vom Durchsetzen des staatlichen Gewaltmonopols. Das hat nichts mit Binse zu tun, sondern mit offenbar notwendiger Klarstellung gegenüber notorischen (Gewalt-) Relativierern.

Eintrag gesperrt
 

Antworten auf diesen Eintrag:


Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
239741 Einträge in 2650 Threads, 11204 angemeldete Benutzer, 631 Benutzer online (68 angemeldete, 563 Gäste) Forums-Zeit: 18.12.2017, 13:39
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum